Infinitiv Endung

Für alle Fragen rund um Griechisch in der Schule und im Alltag

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Infinitiv Endung

Beitragvon sinemetu » Do 26. Sep 2019, 07:28

ich bin jetzt etwas verunsichert....im Etym WB Altgriechisch von Köbler
http://www.koeblergerhard.de/Altgriechi ... h_etym.pdf

hat die Infinitiv-Endung -ειν einmal ein Zirkumflex über dem i und einmal nicht. Was ist denn nun richtig? Siehe bei sózein und sokein, s. S. 417, aber auch an anderen Orten. Ich erwarte einen häufigeren Druckfehler nicht in solchen Werken.

Das Wörterbuch hat die unangenehme Eigenschaft, wenn man was Altgriechisches kopiert, bekommt man es in lateinischen Lettern. Was soll das denn?
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4476
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Infinitiv Endung

Beitragvon sinemetu » Fr 27. Sep 2019, 06:24

Stomachatus hat geschrieben:σῴζειν ist korrekt, σωκεῖν ist auch korrekt.

Danke
Zuletzt geändert von sinemetu am Fr 27. Sep 2019, 12:06, insgesamt 1-mal geändert.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4476
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Infinitiv Endung

Beitragvon Prudentius » Fr 27. Sep 2019, 07:22

-ειν bekommt den Zirkumsflex, wenn vor der Endung ein ε steht, es gibt eine große Gruppe von Verben, die dazu gehören; "kontrakta" heißen sie mit dem schönen Namen.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3579
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: Infinitiv Endung

Beitragvon marcus03 » Fr 27. Sep 2019, 07:39

Stomachatus hat geschrieben:Aber in diesem Forum muss man solche Leute babysitten.

Niemand muss das tun.
Wenn es dir zu blöd ist, warum antwortest du dann?

Deine Arroganz stinkt wieder einmal zu Himmel. Si tacuisses, ... :cry:
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 9853
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Infinitiv Endung

Beitragvon marcus03 » Fr 27. Sep 2019, 12:18

Lass ihm einfach seine Freude! Suum cuique!
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 9853
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Infinitiv Endung

Beitragvon Prudentius » Sa 28. Sep 2019, 16:57

Stomachatus hat geschrieben:Aber in diesem Forum muss man solche Leute babysitten.


Du musst es nicht, aber es ist nicht allen Leuten vom Schicksal beschieden gewesen, eine gediegene humanistische Grundausbildung mitzubekommen; bei manchen ist auch das Interesse erst später erwacht; es ist nicht sehr edel, auf andere herabzublicken; dem Humanisten ist benevolentia und comitas zu eigen.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3579
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: Infinitiv Endung

Beitragvon sinemetu » So 29. Sep 2019, 12:39

Stomachatus hat geschrieben:Mit „Beratungsresistenz“ meine ich die Tatsache, dass S. weiterhin Diskussionen über Etymologien eröffnet, obwohl ihm mehrmals gezeigt und erklärt worden ist, dass seine „Methoden“ unzulässig sind und zu falschen Ergebnissen führen.


Wenn ich mir eine Bemerkung, erlauben darf, lieber Stomachatus, mein Freund, DU hast noch nicht einmal begriffen, worum es mir geht, daß es nämlich überhaupt nicht um Etymologien geht, daß Rhizologien, wie ich sie nenne, bei dem, was ich betrachte, nur Hilfsmittel sind.
Die Wissenschaftsgeschichte ist voll von Wissenschaftlern, die Antworten auf bestimmte Fragen besser zu wissen meinen. Es ist die große Mehrheit. Ich kann Dir mal ein Buch empfehlen: The Structure of Scientific Revolutions https://en.wikipedia.org/wiki/Thomas_Kuhn oder lies doch nur mal in Wikipedia die Geschichte von Alfred Wegner.
Das Neue, und damit meine ich zuerst neue Gedanken, tritt in unser Leben und erfährt zu aller erst immer abrupte Ablehnung. Das ist so, weil die Leute konservativ sind. Neue Gedanken zu vermitteln ist ja nicht umsonst eine ganze Wissenswelt, die Pädagogik und Werbewissenschaft. Ich befasse mich damit nicht, sonder nur mit neuen Gedanken. Man muß Argumente finden, um altes, richtig scheinendes Denken zu überwinden.

Vor allem aber gilt: Du mußt Dich zu meinen Sachen nicht äußern. Ich kann aber verlangen, wenn Du Dich dazu äußerst, daß Du die Sache liest, mit dem Willen zum Verständnis.
Abschließend noch ein Tip zur Orthografie. Ich selber mache dort auch immer noch Fehler, zumal, wenn man älter ist, die vielen neuen Regelungen - wieder das Neue! - die Sache nicht erleichtern. Es lohnt sich aber, daß Geschriebene noch einmal zu lesen, nicht nur zu überfliegen, sondern wirklich mit den Augen die Buchstaben langzugehen. Es ist ein Zeichen von Achtung für den Anderen, wenn wir das, was wir ihm zumuten zu lesen, wenigstens von den Fehlern befreien, die wir selber machten, soweit wir sie entdecken. Wir wollen ja immerhin, daß der Leser uns versteht. Man muß beim Schreiben auch immer ein Auge auf das grade aktive Orthographieprogramm haben, welches gerne vor dem Absenden noch mal ein Wort schnell verschlechtbessert!
Zuletzt geändert von sinemetu am So 29. Sep 2019, 16:05, insgesamt 6-mal geändert.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Senator
 
Beiträge: 4476
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Infinitiv Endung

Beitragvon marcus03 » So 29. Sep 2019, 12:45

Stomachatus hat geschrieben:Irgendwann muss auch Schluss sein.

Auch so bleibt das Forum am Leben. Und amüsant ist es immer wieder, weil man über Gott und die Welt zu sprechen kommt.
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 9853
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57


Zurück zu Griechischforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste